Karriere bei Adel­holzener

Die Heimat der Adelholzener Alpenquellen ist der Chiemgau. An unserem Firmenstandort Bad Adelholzen werden Getränke unter den Marken Adelholzener und Active O2 hergestellt und in die Welt verschickt. In den Segmenten Mineralwasser, Heilwasser, Sportgetränke und kalorienarmen Erfrischungsgetränken ist unser Unternehmen sogar Marktführer in Bayern. Der kontinuierliche Ausbau unserer Marktposition wäre nicht möglich ohne unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die mit Leidenschaft daran arbeiten, was uns als Unternehmen auszeichnet: Innovationskraft, hohe Produktqualität und starke Kundenorientierung.

575Mio.
Adelholzener füllt pro Jahr etwa 575 Millionen Flaschen und gehört damit zu den führenden Mineralbrunnen Deutschlands.
35
Jeder unserer 35 Auszubildenden wird individuell nach seinem Talent gefördert, um sie optimal auf ihre berufliche Zukunft bei Adelholzener vorzubereiten. Insgesamt bieten wir sechs Ausbildungsberufe an.
600
Unsere rund 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Standort Bad Adelholzen sind maßgeblich für die positive Entwicklung unseres Unternehmens verantwortlich.

Wo es gut ist, bleibt man besser

Besonders stolz sind wir auf die Loyalität unserer Mitarbeiter: Jeder vierte von ihnen arbeitet schon mehr als 20 Jahre bei Adelholzener.

Starker Einsatz, um Schwachen zu helfen

Die Erlöse aus dem Verkauf von Adelholzener Getränken werden, soweit nicht für Investitionen zum Erhalt langfristiger Arbeitsplätze oder zur Modernisierung bei den Adelholzener Alpenquellen benötigt, für soziale Zwecke verwendet.

Tiefe Wurzeln um hoch zu wachsen

Die Ordensgemeinschaft der Barmherzigen Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul ist eine 100-prozentige Gesellschafterin der Adelholzener Alpenquellen GmbH.

Tradition und Geschichte

Das Unternehmen Adelholzener ist geprägt von Tradition. Alles über unsere Unternehmensgeschichte finden Sie hier:

2021

Ein Meilenstein in den Nachhaltigkeitsbestrebungen des Unternehmens ist erreicht: Der Unternehmensstandort Bad Adelholzen produziert zu 100 % klima- neutral (in Scope 1 und 2).

Das St. Primus Heilwasser wird ergänzt um zwei Mineralwässer und zwei Schorlen. Damit entsteht eine neu positionierte Produktlinie unter dem Markennamen „St. Primus“, welche erstmals das Wasser aus der Adelholzener PrimusQuelle einem größeren Verbraucherkreis zugänglich macht.

2020

Adelholzener wird zum drittgrößten Anbieter im deutschlandweiten Mineralwassermarkt. Begleitet ist der nationale Markenauftritt von starken nationalen TV-Kampagnen.

2019-2020

Das Unternehmen beschließt eine Infrastrukturerweiterung und verabschiedet das größte Investitionsprogramm der Unternehmensgeschichte. Teile des Programmes sind ein Hochregallager, um der stetig wachsenden Nachfrage gerecht zu werden, sowie eine neue Glasabfüllanlage nach neusten technischen Standards.

2011

Das schon früh von nachhaltigem Denken und einer verbraucherorientierten Gebindestrategie bestimmte Unternehmen führt das Individual-Glasgebinde ein. In einem damals rückläufigen Glasmarkt eine mutige Entscheidung, die sich heute mehr denn je als richtig erwiesen hat.

2007

Einführung von Bio-Produkten mit Früchten aus kontrolliert biologischem Anbau. Je nach Verfügbarkeit bietet Adelholzener höchste Qualität mit naturlandzertifizierten Direktsäften aus der Region.

2002

Die intern oft als Demut gegenüber dem Verbraucher bezeichnete Haltung führt zu einer noch stärkeren Gebindevielfalt im PET-Mehrwegbereich. Adelholzener führt die Kompaktbox mit der verbraucherorientierten Flaschengröße von 0,75 Litern ein.

Adelholzener bietet speziell für die Gastronomie eine eigene Glas-Individualflasche an. Neben Mineralwasser werden auch Erfrischungsgetränke aus biologischem Anbau im exklusiver Optik angeboten.

2001

Einführung von Active O2 im PET-Einweggebinde. Der Mineralbrunnen wird damit zum national agierenden Marktteilnehmer. Begleitet wird das neue und einzigartige Produktkonzept erstmals von breit angelegter TV-Werbung.

1998

Um sich gegen den nationalen und internationalen Wettbewerb zu behaupten führt Adelholzener seine eigenen PET-Mehrweg-Individualflaschen ein. Damit nehmen sie eine Vorreiterrolle ein.

1977

Neben der PrimusQuelle wird eine neue Mineralwasserquelle im Bergener Moos erschlossen. Bis heute speist die AlpenQuell Bergen alle Mineralwasserprodukte des Unternehmens, mit Ausnahme der St.-Primus-Linie.

1970

Nach Jahrzehnten regionalen Erfolges rüstet das Unternehmen auf Industriestandards auf. Unterhalb des Schwesternwohnheims wird die erste moderne Abfüllanlage in Betrieb genommen. Aus der kleinen Füllerei wird ein moderner Industriebetrieb.

1939

Die PrimusQuelle wird staatlich anerkannte Heilquelle. Bis heute wird das St. Primus Heilwasser vertrieben.

1907

Erwerb des Kurbades Bad Adelholzen als Erholungsareal für die in München arbeitenden Schwestern durch die Kongregation. Die Schwestern beginnen das Wasser aus der zugehörigen PrimusQuelle in Handarbeit abzufüllen und zu vertreiben.

286 N. Chris­tus

Der römische Legionär Primus entdeckt der Legende nach die Quelle „Im Holze Andlo“. Nach seinem Märtyrertod im Zeitalter der römischen Christenverfolgung wird der christliche Prediger später heiliggesprochen.

Unsere Unternehmens-Benefits

Monatlicher Haustrunk
Bei Adelholzener bekommt jeder Mitarbeiter einen großzügigen, monatlichen „Haustrunk” mit Adelholzener-Getränken für Zuhause.

Betriebsgastronomie
In unserer hauseigenen Betriebsgastronomie werden Sie mit einer Brotzeit und/oder Mittagessen, weitgehend mit Lebensmitteln in Bio-Qualität, zu fairen Preisen versorgt. Um diese hohe Qualität zu gewährleisten, werden die Lebensmittel von Adelholzener hoch bezuschusst.

30 Tage Urlaub
Wer arbeitet, braucht auch Urlaub! Alle Mitarbeiter haben 30 Tage Urlaub im Jahr.

Gesundheitsmaßnahmen
Wer gesund ist, hat mehr vom Leben – und mehr vom Job. Darum sind uns Prävention und Gesundheitsförderung sehr wichtig. Hierfür bieten wir eine Vielzahl an Angeboten: Gesundheitskurse, medizinische Betreuung und vieles mehr.

Betriebliche Altersvorsorge
Die sichere Zukunft unserer Mitarbeiter liegt uns am Herzen. Darum erhält jeder von ihnen eine betriebliche Altersvorsorge, die komplett arbeitgeberfinanziert ist.

Betriebsarzt
Unser lokaler Betriebsarzt steht allen Mitarbeitern als Ansprechpartner zur Seite.

Azubi-Shuttle
Unser Shuttle-Service ist kostenfrei und steht allen Azubis zur Verfügung, die keinen Führerschein besitzen oder keine optimalen Busverbindungen für den Weg zur Arbeit nutzen können. Ein Fahrer holt die Azubis vor Arbeitsbeginn am nächstgelegenen Bahnhof ab und bringt sie nach Arbeitsende wieder zurück.

Arbeits- und Schutzkleidung
Die Arbeitskleidung sowie die Schutzausrüstung wird Ihnen komplett und kostenfrei zur Verfügung gestellt. Die Arbeit sollte man nicht mit nach Hause nehmen – das gilt auch für die schmutzige Arbeitskleidung.

Soziales Engagement
Die Kongregation der Barmherzigen Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul ist die 100%ige Gesellschafterin der Adelholzener Alpenquellen GmbH. Die Erlöse aus dem Verkauf von Adelholzener Getränke werden, soweit nicht für Investitionen zum Erhalt langfristiger Arbeitsplätze im Unternehmen benötigt, für Soziale Zwecke der Kongregation verwendet.

Herr Stefan Thurner

Leiter Personal und Soziales

Bei Fragen melden Sie sich gerne bei uns:

Mail: recruiting@adelholzener.de

Telefon: 08662 62-0

Herr Maximilian A. Mayer

Personalreferent

Bei Fragen melden Sie sich gerne bei uns:

Mail: recruiting@adelholzener.de

Telefon: 08662 62-0

Frau Maria Öttl

Junior Personalreferentin

Bei Fragen melden Sie sich gerne bei uns:

Mail: recruiting@adelholzener.de

Telefon: 08662 62-0

Frau Leonie Gries

Personalwesen

Bei Fragen melden Sie sich gerne bei uns:

Mail: recruiting@adelholzener.de

Telefon: 08662 62-0

Ausbildung bei
Adelholzener

Bei allen unseren Produkten bildet reinstes Mineralwasser aus den bayerischen Alpen die Basis. Nicht nur deshalb wissen wir, wie elementar wichtig eine gute Grundlage für ein hervorragendes Endergebnis ist. Aus diesem Grund vermitteln wir in unseren fundierten Ausbildungen alles, was es dazu braucht, um einen attraktiven, zukunftssicheren Job auszuüben. Mehr dazu erfahren Sie hier: